Gute, passende Buchtipps finden

BuzzNews ist ein Blog für Buchtipps aus theoretisch jedem Genre. Alle Buchempfehlungen zu Neuerscheinungen, Bestsellern und Geheimtipps bzw. zu philosophischen Inspirationen, die als Text und/oder Booktube präsentiert werden, geben Antworten auf diese Frage:

Was hat das jeweilige Buch mit Ihrem Leben zu tun?

Werbung

Literatur hat die Kraft, das Leben und Denken der Menschen zu spiegeln und zu verändern. Diesen Punkt will ich fokussieren.

Hier erhalten Sie direkt auf den Punkt Empfehlungen zu guten Büchern jeder Art auf Basis von Lebensthemen und philosophischen Inspirationen, die Sie bewegen und voranbringen, die Ihr Leben und Denken bereichern, Ihnen neue Sichtweisen bescheren oder alte bestätigen und fundieren. Die Ihnen helfen, die Welt inkl. sich selbst besser zu verstehen.

Buchtipps und Buchempfehlungen
So sehen Buchtipp-Geber beispielhaft aus

Und neuerdings auch: Fachbuchtipps zur Kommunikationsbranche

 

Fachbuchtipps zur Kommunikationsbranche, sprich: alles, was zur Marketingkommunikation gerechnet wird, zum Beispiel PR, Content Marketing, Werbung.

 

Immer wieder gibt es kleinere und größere bis große (Fach-)Artikel zu Kommunikationsthemen.

 

Warum?

 

Weil ich in diesem Bereich beruflich tätig bin.

 

Damit wird das Blogprofil zwar etwas verwässert, ist aber dennoch geklammert durch Buchtipps.

 

Möglicherweise gibt es an meiner Branche auch ein egsteigertes öffentliches Interesse, da alle Menschen mit den Resultaten aus dem Bereich konfrontiert sind.

 

Ein Grundlagen-Artikel zum Storytelling im Marketing macht den Anfang.

 

BuzzNews ist ein Buchblog, der ausschließlich Buchtipps veröffentlicht. Was Sie nicht lesen sollten, erfahren Sie woanders.

 

Sie finden hier sowohl Long- und Bestseller-Bücher sowie weniger bekannte Werke, Geheimtipps, vergessene Perlen als auch neue, frisch erschienene Bücher.

 

Und eben Fachbücher aus Public Relations, Werbung, Content Marketing etc.

 

Und außerdem nenne ich höchst subjektiv Bücher, die man gelesen haben muss.

Ein Ort für Buchtipps zu Lebensthemen + Inspirationen

Warum ich diese Website mache

 

Weil ich weiß, dass die Literatur, auch in ihren nur geringfügig "spannenden" Variationen, nicht nur zugänglich ist, sondern viel mehr Menschen etwas zu geben hat, als es oft den Anschein macht, betreibe ich BuzzNews.de.

 

Am Anfang dieses Blogs stand eine Frage:

 

Warum lesen wir Bücher?

 

Ich glaube daran, dass wir Bücher - abgesehen vom reinen Unterhaltungswunsch oder vom Gefühl der Spannung in Krimis und Thrillern - deshalb lesen, weil sie unser Leben verhandeln und wir uns mit dem Inhalt identifizieren. Darüber hinaus ist es sprachliche Magie, die uns einnimmt und auf neue Erlebnisstufen hebt.

Bücher spiegeln, gestalten und reflektieren unser Leben

Kluge Buchhändler haben das begriffen und beraten entsprechend.


Es gibt aber kaum digitale Angebote, die diesen Ansatz wählen. BuzzNews soll eines davon sein.


Von zwei Seiten geht es zu den Buchtipps:

1. Vorstellung einzelner Bücher zu bestimmten Lebensthemen

Ich beschreibe, worum es in dem empfohlenen Buch geht. Dabei sage ich Ihnen erst in zweiter Linie, wovon es auf der "primär sichtbaren" Ebene handelt. Stattdessen rücke ich in den Fokus, was es für Sie bedeuten und bei Ihnen bewirken könnte.

 

Welches Buch passt zu Ihnen? Warum sollten Sie dieses Buch lesen? Was hat es eventuell mit Ihrem Leben zu tun? Wie kann es Ihnen helfen, Sie inspirieren? Welchen wichtigen Impuls kann es Ihnen geben? Warum ist es für Sie gut?

 

Bei manchen Werken, vor allem Sachbüchern, ist die Antwort häufig klar. Bei Erzählerischem ist sie weniger eindeutig, aber dennoch latent vorhanden.

 

Problem: Ich kenne Sie nicht persönlich.

 

Lösung: Themen definieren, die viele Leute conditio-humanamäßig betreffen, die einen Resonanzboden im menschlichen Leben haben, und diese als Verbindungsstück zwischen Literatur und Leben einsetzen.

 

In diesem Kontext gibt es keine Verrisse von Büchern - schlechte Bücher werden einfach ignoriert, nur das Gute bleibt im Sieb.

2. Philosophische Inspirationen mit passenden Büchern

Einzelne Artikel behandeln - mal als schnelles Ding, mal als Longform - ein Thema, das Sie direkt philosophisch inspirieren könnte oder konstruktiv irritieren, das Ihnen einen milden Denkanstoß gibt, Sie dezent amüsiert oder motiviert, einige Dinge anders zu sehen und zu handhaben.

 

Hier klopfe ich also nicht das einzelne Buch auf Lebensthemen ab, sondern komme vom hoffentlich interessant ausgeführten Thema her auf eine Buchempfehlung, die es weiter vertieft.

 

Wenn ich in diesem Bereich Kritik übe, z. B. an der Philosophie Markus Gabriels oder am Streit um die Willensfreiheit, dann sind die dazugehörigen Bücher trotzdem lesenswert als geistige Herausforderung (das eigene Denken schult sich auch am Fremden) - und für einige sicher auch als brauchbare Denkhaltung, obgleich ich anderer Meinung bin.

 

Bitte lassen Sie mich wissen, ob Sie einen Nutzen aus dieser Seite ziehen und was ich verbessern kann. Ich danke Ihnen!

Wie kam es zu den Buchtipps dieses Buchblogs?

Buchempfehlungen werden seit vielen Jahren so selbstverständlich über das Internet, z. B. in den zahlreichen deutschen Buchblogs und Booktubes, verbreitet und ausgetauscht wie Bücher über diesen Kanal verkauft.

 

Als ich aber ganz naiv nach Buchtipps und guten Büchern googelte, erhielt ich vor allem die großen Player auf der ersten Seite: etablierte überregionale Print-, TV- und Rundfunk-Medien. Praktisch keinen privaten Blog – abgesehen von Dieter Wunderlichs Website, die nicht im eigentlichen Sinne ein Blog ist und nicht im eigentlichen Sinne schön, aber eben inhaltlich reichhaltig.

Die Buchempfehlungen, die ich fand, haben mich größtenteils nicht angesprochen.

Warum? Deshalb:

 

Sie sagten mir nicht, was das jeweilige Buch mit mir zu tun hat.

 

Viel gewichtig Literaturtheoretisches fand sich, feine, von Kunstsachverstand zeugende Textanalysen, Schwerverkopftes, Banales, historische und sonstige Einordnungen etc.

 

Aber niemand sagte mir, warum gerade ich dieses Buch nun lesen sollte! Was hatte es mit dem menschlichen bzw. meinem Leben zu schaffen? Wo betrifft es mich? Weshalb ist es ein gutes, lesenswertes Buch für mich? Welchen inspirierenden Impuls für mein Leben und Denken hat es zu bieten?


Mein Fazit damals:

 

Ein Blog mit guten Büchern und inspirierenden Inhalten, der mir auf den Punkt sagt, was das jeweilige Werk für mich bedeutet, weshalb ich es also lesen sollte. Ich konkret, als menschliches Individuum. Solch einen Blog gab es nach meiner Analyse zumindest nicht auf den ersten Treffern.

 

Interessante Projekte waren vorhanden: MyBook war gestartet und Lokibo hatte mich, auch wenn es wegen der anstrengenden Formulare etwas zu voraussetzungsreich für den schnellen Tipp angelegt war, im Grundsatz überzeugt. Aber die Suchmaschine honorierte immer noch andere Seiten. Und Websites, die auf Deutsch Vergleichbares wie Brainpickings machen, schienen ebenfalls dünn gesät.

 

Es fehlte mir etwas.

 

Keine Ahnung, ob es was wird, aber ich hatte den inneren Drang, einen Dienst zu starten, der die vermutete Lücke füllt.

Welche guten Bücher findet man hier?

Die Buchtipps dieses Blogs sind nicht auf meinen Geschmack beschränkt. Unvermeidbar ist aber wohl, dass subjektive Nuancen in die Auswahl reinrutschen, daher hier einmal das, was mich persönlich am meisten interessiert:

 

Ich lese hauptsächlich zeitgenössische Beobachtungen, Philosophie, Wirtschaft, Politik, Soziologie/Gesellschaftsthemen/Kultur, (Auto-)Biographisches, Ratgeber, (Sozial-)Psychologisches.

 

Besonders in letzter Zeit zusätzlich viel Erzählendes und Romanhaftes, also so richtig mit einer Geschichte drin. Das alles sind für mich gute Bücher.

 

Gelesen habe ich bereits in frühester Kindheit, abgebrochen ist es nie ganz. Aber besonders intensiviert hat es sich dann, als ich 16 war: Ich hatte gehört, dass ich im Land der Dichter und Denker lebte. Was ein Dichter tut, konnte ich mir ganz gut vorstellen, aber von einem Denker besaß ich nur eine vage Vorstellung. Was soll es denn schon groß grundsätzlich zu denken geben?

Also kaufte ich mir Hans-Joachim Störigs "Kleine Weltgeschichte der Philosophie", las das Kant-Kapitel, fand die Resultate von Kants Kritik der reinen Vernunft interessant und irrelevant bis banal und lächerlich, ohne mich zu trauen, dieses Urteil zu verkünden (auch weil mir die Begründung in ihrer Schärfe fehlte).

 

Dann kam Nietzsche und es war klar: Das wird einer meiner Spezis. So viel dazu.

 

Im Laufe der Jahre differenzierte und erweiterte sich mein Geschmack, verschob sich auch immer mal wieder. Unabhängig davon lese ich heute täglich 1-2 Stunden Bücher, oftmals parallel in mehreren Werken. Ohne Ausnahme.

 

Ich hoffe also, ich kann Ihnen bei der Buchauswahl helfen und einige Inspirationen liefern zu literarischen Perlen, die Sie entweder noch nicht kannten oder unter einem neuen, interessanten Blickwinkel sehen.

 

Außerdem gibt es den ein oder anderen Denkanstoß durch Themen, die Sie bereichern sollen, verbunden, Sie ahnen es, mit Lesetipps.

 

Danke für Ihren Besuch!

 

Alexander Janke