Wofür lohnt es sich zu leben angesichts der Vergänglichkeit von allem? Wie kommen wir der Welt wirklich nahe? Ein rasanter Buchtipp

Buchtipp Moshin Hamid: So wirst Du stinkreich im boomenden Asien

Werbung

Die Schwäche dieses Buchtipps ist seine Stärke: Das Leben rauscht im Roman an einem vorbei, ohne dass man wirklich tiefen Anteil daran nimmt. Weder die handelnden, namenlosen Personen noch die Geschichten selbst berühren einen wirklich, während man sich mühsam emporkämpft und wieder scheitert, um eines Tages, alt und einsam, aufzuwachen.

 

Nicht vollständig einsam, und auch spätes Liebesglück mit langer Vorgeschichte ist gutes Glück, aber doch so vergänglich wie alles andere.

Werbung

 

Von der Geburt in Schmutz und bitterer Armut bis zum Tod verfolgen wir das Leben des Protagonisten, der es mit allerlei Skrupellosigkeit zum großen Geschäftsmann bringt und am Ende, als er all seinen Reichtum verloren hat, eine alte, distanzierte Liebe wiedergewinnt. Und das alles auf knapp über 200 rasanten Seiten! Ein Leben, komprimiert. Aufs Wesentliche?

 

Nichts davon erreicht den Leser, nichts davon zieht ihn in seinen Bann – obwohl der Leser der eigentliche Protagonist dieses vorgegaukelten Ratgeberbuches ist. Denn beständig spricht der Erzähler ihn direkt an, ein Roman in 2. Person Singular:

 

Du wirst ganz unten geboren, du kämpfst dich hoch, du wirst stinkreich, du verlierst alles und du stirbst, ohne dass etwas bleibt außer der Aussicht auf gelassenes, sanftes Hinübergleiten in den Tod.

 

Das ist unser Schicksal des Niedergangs, allen guten voluntaristischen Ratschlägen zum Trotz. Wie soll man angesichts dieser Tatsache leben?

 

Moshin Hamid hat einen schnellen Roman über die schöne Melancholie der Vergänglichkeit geschrieben und über den Lebenskampf um Geld, Anerkennung, Liebe – allgemein das Glück, von dem wir immer nur Zipfel erhaschen. Das sollten Sie lesen und darüber nachsinnen.

Werbung

Alexander von Schönburg-Glauchau schildert die "Kunst des stilvollen Verarmens", also den empfehlenswerten Umgang mit dem eigenen finanziellen Scheitern. Kaufen Sie auch dieses Buch!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0