Zu große Ungleichheit ist nur sozial ungerecht? Falsch. Sie bedroht die Prosperität: wirtschaftlich, kulturell, politisch. Lösungen? Hier im Buchtipp!

Buchtipp Joseph Stiglitz: Der Preis der Ungleichheit. Wie die Spaltung der Gesellschaft unsere Zukunft bedroht

Werbung

Und diese Lösungen kann niemand so klar und einleuchtend darlegen wie Wirtschaftsnobelpreisträger Joseph Stiglitz in diesem Buchtipp.

 

Wer von linksbewegtem Bettel- und Nörgelphrasengejammer genervt ist, aber deshalb noch lange nicht auf die Propaganda der Gegenseite über die schlimmen „Umverteiler“ hereinfallen möchte, der greift zu diesem Buch über die heilsamen Folgen der sozialen Gerechtigkeit.

Werbung

 

Nicht das Umverteilen, sondern das Umverteilen zu unterlassen führt ab einem gewissen Grad an Ungleichheit in die umfassende Katastrophe. Stiglitz zeigt, dass das, was das Herz als gerecht empfindet, keineswegs ökonomisch unvernünftig sein muss – oft im Gegenteil.

 

Soziale Gerechtigkeit, das heißt mehr Gleichheit als heute, ist in vielerlei Hinsicht die notwendige Basis für Freiheit und Prosperität der Individuen einer Gesellschaft.

Die soziale Marktwirtschaft und die freiheitlich-demokratische Grundordnung müssen gegen ihre kapitalistischen Feinde verteidigt werden. Andernfalls ersticken wir an unserer Ungleichheit. Die Auswege, die sehr wohl existieren, zeigt Stiglitz.

 

Mit diesem Buch halten Sie das große Plädoyer eines sozialliberalen Verstandes in den Händen, nach dessen Lektüre Sie garantiert einen guten Überblick über die Weltlage und deren Einfluss auf Ihr Leben haben werden. Gleichzeitig gefärbt von Schock und Hoffnung.

 

Zudem verfügen Sie über eine klare Orientierung, welche wirtschafts- und sozialpolitischen Forderungen jetzt erhoben werden müssen.

Werbung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0