Buchtipp im Booktube: Er war krank, verachtet, einsam, arbeitslos. Aber der Philosoph in Nietzsches Seele wollte das Leben lieben. Inspirierend!

Buchtipp Friedrich Nietzsche: Fröhliche Wissenschaft

Werbung

Booktube

Was ist das Zeichen höchster Lebenszufriedenheit? Zwischendrin und am Ende sagen zu können: „Schön war’s!“? Nach diesem Buchtipp im Booktube und im Text siehst du das anders.

 

Dem Philosophen Friedrich Nietzsche war das zu wenig.

 

Er meinte, wir sollten uns vorstellen, dass wir unser gesamtes Leben, so wie es war und ist, jedes Erlebnis, jede Handlung, mit jedem schönen und hässlichen Detail, unendlich oft wiederholen müssen.

 

Ohne Korrekturmöglichkeiten. Also nix da mit Draft Version, „_v7_korrigiert_final“ oder so.

 

Und das musst du dann bewusst so und nicht anders ewig wiederholen wollen.

 

Erst wenn wir zur ewigen Wiederkehr des Gleichen bereit sind, haben wir die höchste Form der Bejahung des Lebens erreicht.

 

Frage dich also immer mal wieder in einer ruhigen Minute:

 

Könnte ich genau dieses Leben, so wie es war und ist, noch unendliche Male leben, ohne zu verzweifeln?

 

Eine Bejahung dieser Frage ist eine Bejahung des Lebens.

 

Diesen Gedanken findes du - neben vielen anderen kleinen Denkstücken - in Nietzsches Fröhlicher Wissenschaft.

 

Philosophie ist etwas Großartiges - spezifischer erkläre ich es in diesem Artikel

Werbung

Teile das doch ruhig mal mit anderen!

Mehr von Nietzsche gibt es im Vergleich zwischen seiner Philosophie und der von Arthur Schopenhauer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0